Seit gut einem Jahr blogge ich auf weltreiseforum.com. Im Verlaufe dieser Zeit stellte ich fest, dass dies nicht das perfekte Projekt für mich ist. Es gibt nämlich eine ganze Reihe von Kollegen, die ebenfalls mit dem Rucksack durch die Welt gereist sind und ähnliche Internetseiten geschaffen haben. Bei Chinareisen verhält sich das anders: Es dürfte meiner Einschätzung nach nur wenige geben, die das Reich der Mitte ähnlich gut kennen. An diesem Wissen will ich mit sinograph.ch anknüpfen.

Seit 2000 bereiste ich China immer wieder und zwischen 2007 und 2013 habe ich sogar insgesamt sechs Jahre im Land gelebt. In dieser Zeit unternahm ich einen Sprachkurs, war zwei Jahre lang bei einem chinesischen Verlag als Redaktor angestellt und arbeitete für eine Weile für eine Botschaft. Den Rest der Zeit verbrachte ich als freischaffender (Reise-)Journalist, Blogger und Übersetzer.

Durch meine Arbeit hatte ich die Chance, China in all seinen Facetten kennen zu kennen. Ich konnte häufig im ganzen Land herumzureisen und auch viele Sehenswürdigkeiten besuchen, die weniger bekannt sind. Ich habe mit den Menschen zusammen gearbeitet und gelebt. Ich habe Bauernfamilien in abgelegenen Gegenden besucht, bin in Westchina zu Uighuren eingeladen worden. Kurz: Ich verfüge über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz in den unterschiedlichsten Lebensbereichen.

Der Frust nach der Rückkehr

Nachdem ich im Herbst 2013 in die Schweiz zurückgekehrt bin, habe ich lange überlegt, was ich mit diesem Wissen anfangen kann. Die traurige Erkenntnis, die mich nach meinen ersten Bewerbungen traf, war: Mein Wissen und meine ganzen Erfahrungen sind auf dem Arbeitsmarkt wenig wert. Chinaexperten werden zwar angeblich händeringend gesucht. Aber sie müssen meistens einen technischen oder einen wirtschaftlichen Background mitbringen. Im besten Fall müssen sie zumindest die Sprache nahezu perfekt schreiben und sprechen können, was bei mir leider nicht der Fall ist.

Also habe ich mich entschlossen, meine Erfahrungen in diesem Blog in Worte zu fassen. Ich hoffe, dass ich viele Leser ermutigen kann, dieses spannende Fernostland auf eigene Faust zu besuchen, dass es mir gelingt, dem einen oder anderen bei der Reiseplanung mit meinen praktischen Tipps unter die Arme greifen zu können. Aber natürlich hoffe ich auch, dass mir dieser Blog dabei hilft, selber weiterzukommen – und zwar als Autor und Chinaexperte.

Meine Ziele mit Sinograph.ch

Es wäre gelogen zu behaupten, dass ich mit diesem Blog nur anderen helfen will. Ich verfolge selbstverständlich auch eine Reihe von eigennützigen Zielen. Zunächst soll diese Seite langfristig Einnahmen generieren. Denn nur so kann ich es mir leisten, soviel Zeit in dieses Projekt zu stecken, wie es verdient. Es wird hier auch irgendwann dezent Werbung geben.

Ich habe vor, mit diesem Blog möglichst viele Leser zu erreichen. Bis Ende 2014 will ich jeden Monat 10.000 Seitenbesuche aufweisen können, die Facebook-Fanpage soll rund 1000 Follow haben. Auf Grund meiner Erfahrungen mit meinem bisherigen Blog rechne ich damit, dass es sich hierbei um ein realistisches Ziel handelt. Ob mir das gelingt, werden wir in einem Jahr sehen.

Der Sinograph soll nicht nur Einnahmen generieren, sondern mir auch helfen, einen Expertenstatus zu erreichen. Als ausgewiesener Kenner Chinas wird es für mich leichter, eine Arbeitsstelle zu finden, bei der ich mein Wissen und meine Erfahrung tatsächlich gewinnbringend einsetzen kann. Früher wollte ich unbedingt Auslandskorrespondent bei einer Tageszeitung werden. Das klingt zwar noch immer gut. Aber heute würde es mich mehr reizen, Reiseführer zu schreiben, Menschen zu beraten, die nach China ziehen wollen oder für ein namhaftes Reisebüro Chinatouren zusammenzustellen.

Bis es so weit ist, wird eine Weile vergehen. Sich gleich zu Beginn Ziele zu setzen, scheint mir trotzdem richtig. Noch wichtiger finde ich aber, sie mit den Lesern von Anfang an zu teilen. Denn nur mit Eurer Hilfe kann ich das erreichen, was ich mir vom Leben wünsche.

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  1. Hallo Olli,

    ich wünsch dir viel Erfolg bei deinem neuen Projekt! Hoffen wir, dass sich all deine Wünsche erfüllen. Toitoitoi…

  2. Auch ich wünsche dir alles Gute für dieses Projekt und bin gespannt mehr zu lesen. Leute wie du braucht es und du wirst das finden, was für dich passt. Da bin ich überzeugt. Ich werde dich jetzt gleich noch auf unserer halb China, halb anderes Reisen Seite verlinken und auch an meinen Chinaerlebnisvorträgen Werbung für dich machen. Toi toi toi Nadine

    1. Vielen Dank für den aufmunternden Kommentar.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.