Telefonkabinen – wie hier in Thames Town bei Shanghai – sind in China ein seltener Anblick. Fotos: OZ

Wenn du eine Reise durch China unternimmst, möchtest du möglicherweise hin und wieder jemanden anrufen oder aufs Internet zugreifen. Am besten geht das mit einer chinesischen SIM-Karte. In diesem Artikel verrate ich dir alles, was du vor dem Kauf wissen solltest.

Das Smartphone ist aus dem modernen Reisealltag kaum wegzudenken: Sei es, um unterwegs ein Hotel zu buchen, mit Hilfe von GPS eine Adresse zu suchen, unbekannte Zeichen nachzuschlagen oder auch nur, um auf endlosen Zugfahrten die Langeweile zu vertreiben.

Am besten ist es, wenn du dir vor Ort eine SIM-Karte besorgst. Das ist grundsätzlich auch in China möglich. Leider werden aber Ausländern in China wieder zunehmend Steine in den Weg gelegt.

In diesem Beitrag, will ich dir verraten, was du vor dem Kauf einer SIM-Karte für China wissen musst, worauf du bei der Wahl des Anbieters achten solltest und welche Alternativen es zur chinesischen SIM-Karte gibt. Am Ende weise ich noch auf einige Besonderheiten chinesischer SIM-Karten hin.

Wieso brauche ich eine SIM-Karte für China?

Wenn du viele chinesische Bekannte hast, die du hin und wieder anrufen willst, oder wenn du länger im Land bleibst, ist die Antwort selbstverständlich. Aber auch für eine gewöhnliche Urlaubsreise empfehle ich dir, eine chinesische SIM-Karte zu kaufen. Wieso?

Die chinesischen Überwachungsbehörden wollen mehr oder weniger lückenlos dokumentieren können, wer welche Inhalte im Internet verbreitet hat. Deswegen müssen Anbieter von Hotspots von Gesetzes wegen nachvollziehen können, wer sich wann eingeloggt hat und was er im Netz gemacht hat.

An manchen Orten wie Hotels oder den immer seltener werdenden Internetcafés erfolgt die Identifizierung mit dem Reisepass. In vielen Restaurants wie Starbucks, McDonalds oder auf dem Flughafen hingegen meistens über eine SMS-Verifizierung. Nicht selten werden dabei nur chinesische Nummern akzeptiert.

Klar, China wäre nicht China, wenn die Regeln immer und überall genau eingehalten würden. Du wirst immer wieder Orte finden, wo du dich anonym einloggen kannst. Aber wenn du eine Lösung möchtest, die gut und vor allem zuverlässig funktioniert, dann ist eine chinesische SIM-Karte keine schlechte Idee.

Wo bekomme ich eine SIM-Karte für China?

SIM-Karten gibt es in China an praktisch jedem Kiosk. Das Problem ist: Um die Karte freizuschalten, musst du dich ausweisen. Die Kiosks haben ein Gerät, das chinesische IDs auslesen kann. Mit ausländischen Reisepässen kommen sie leider bis heute nicht klar.

Konkret heisst da für dich: Ein Kauf am Kiosk kommt nur dann in Frage, wenn du einen chinesischen Ausweis hast oder zumindest jemanden kennst, der dich in seinem Namen die Karte registrieren lässt. Ausnahmen bestätigen die Regel.

In allen anderen Fällen musst du die SIM-Karte in einer offiziellen Verkaufsstelle kaufen und registrieren. Am praktischsten ist es, wenn du dies gleich bei der Einreise auf dem Flughafen erledigst.

Welchen Telecom-Anbieter soll ich in China wählen?

In China gibt es drei staatliche Netzanbieter: China Mobile, China Unicom und China Telecom. Es lohnt sich, im Vorfeld zu überlegen, welcher Anbieter am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

  • China Mobile hat die beste Netzabdeckung und ist preislich attraktiv. Leider benutzt China Mobile für die Datenübertragung Protokolle/Frequenzen, die mit europäischen Handys häufig nicht kompatibel sind. Konkret heisst das, dass du dich unter Umständen mit einer langsamen 2G-Verbindung begnügen musst. Bevor du dich für diesen Anbieter entscheidest, solltest du dir also die Spezifikationen deines Telefons genauer ansehen. China Mobile ist die beste Wahl für Expats in Kombination mit einem chinesischen Handy.
  • China Unicom ist der zweitgrösste Telecom-Anbieter in China und funktioniert mit praktisch allen ausländischen Handys reibungslos. Für das Sorglospaket bezahlst du allerdings auch einen leicht höheren Preis und musst bei der Netzabdeckung Einbussen in Kauf nehmen. Ideal für Touristen, die sich nicht für technische Fragen interessieren.
  • China Telecom hat den kleinsten Marktanteil und die schlechteste Abdeckung, punktet dafür aber mit deutlich günstigeren Tarifen und nutzt teilweise internationale Protokolle (Band 1,3, 20, 40 und 41). Trotzdem ist dieser Anbieter für Touristen eher weniger attraktiv, da du für viele Tarife eine nicht rückerstattbare Depotgebühr bezahlen musst.

Wie komme ich in China ins mobile Internet?

Sobald du eine chinesische SIM-Karte hast, kannst du dich ins mobile Internet einwählen. Dabei wird dir die verbrauchte Datenmenge direkt am Guthaben abgezogen. Diese Art zu surfen ist allerdings relativ kostspielig und sollte deswegen nur in Notfällen benutzt werden.

Günstiger fährst du, wenn du dir ein Datenpaket kaufst. Der Trick ist, im Vorfeld richtig abzuschätzen, welches Datenvolumen du im Verlauf deiner Reise brauchen wirst, und die Pakete am besten gleich passend zu buchen. Über SMS kannst du aber später problemlos weitere Datenpakete dazukaufen.

Sich einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu verschaffen, ist relativ aufwändig, da in den Datenpaketen je nach dem noch Gesprächsminuten und/oder Gratis-SMS beinhaltet sind. Rechne für ein 1GB etwas zwischen 50 und 150 Yuan.

Welchen Tarif du nimmst, spielt am Ende bei einer kurzen Reise keine grosse Rolle. Wichtig ist nur, DASS du ein Datenpaket kaufst, da die Pay-as-you-go Lösung im besten Fall zwei bis drei Mal so teuer ist.

Kann ich die SIM-Karte in allen Provinzen benutzen?

Vielleicht hast du irgendwo gelesen, dass bis vor kurzem auch innerhalb von China zwischen den verschiedenen Provinzen Roaming-Gebühren angefallen sind. Seit Oktober 2017 ist das nicht mehr der Fall. Die Abschaffung des Roamings betrifft eingehende wie ausgehende Anrufe aber auch Datenverbindungen.

Ebenfalls hattest du bis vor kurzem Schwierigkeiten zu erwarten, wenn du das Guthaben deiner SIM-Karte in einer anderen Provinz aufladen wolltest. Mit dem Ende des Roamings sollte auch das kein Problem mehr sein. Notfalls kannst du SIM-Karten über Taobao laden. Bitte einfach einen Einheimischen um Hilfe.

Kann ich meine SIM-Karte bei der nächsten Reise wieder verwenden?

Im Prinzip spricht nichts dagegen, dass du die Karte mit nach hause nimmst und auf deiner nächsten Chinareise wieder einsetzt. Da ich sowieso jedes Jahr mindestens einmal in China bin, habe ich das selber lange so gemacht.

Allerdings solltest du daran denken, sämtliche Pakete zu deaktivieren. Das Problem ist nämlich, dass dir diese auch dann vom Guthaben abgezogen werden, wenn du wieder zu Hause bist und die Karte gar nicht benutzt.

Ein Problem ist das deswegen, weil du einige Karten überziehen kannst. Wenn du mit so einer Karte nach einem Jahr wieder in China auftauchst, ist sie nicht nur leer, sondern du musst auch zuerst deine Schulden bezahlen. Ich habe auf diese Weise einmal ein Negativ-Guthaben von 147 Yuan angesammelt.

Im Internet kursieren Berichte von Nutzern, die wegen überzogener Guthaben auf eine schwarze Liste gekommen sind und danach keine neue Karte mehr kaufen konnten. In meinem Bekanntenkreis kenne ich jedoch niemand, bei dem das je geschehen ist.

Wenn du also nicht weisst, wann du das nächste Mal nach China gehst, bist du auf der sicheren Seite, wenn du vor der Ausreise die SIM-Karte wieder der Verkaufsstelle zurückgibst. Darauf wirst du möglicherweise auch beim Kauf aufmerksam gemacht.

Wäre es nicht einfacher, in China zu roamen?

Einfacher ja, aber tendenziell eine teure bis extrem teure Angelegenheit. Bei meiner Schweizer Lebara-Prepaidkarte hätte vor drei Jahren ein Datenroaming von 100 MB rund 4000 (!) Schweizer Franken gekostet. Inzwischen hat die Firma die Preise verständlicherweise  von der Website genommen. Falls du diese Weg trotzdem versuchen willst, schau bei deinem Anbieter, ob du ein günstiges Roaming-Paket kaufen kannst.

Etwas besser fährst du mit speziellen Karten für Traveller.  Zum Zeitpunkt der Recherche waren diese beiden Karten am attraktivsten: Lvycom SIM Card (1GB in 30 Tagen + 50 Gesprächsminuten für rund 25 Euro) sowie Sim2Fly Datenkarte (4GB in 8 Tagen für 19 Euro). Falls du über Hongkong einreist, kannst du dir bereits dort eine SIM-Karte von China Mobile für Hongkong kaufen und auf dem Festland roamen.

Achte beim Preisvergleich darauf, dass die Datenpakete nicht immer inbegriffen sind. Deswegen sind die billigsten Angebote am Ende oft die teuersten. Der Vorteil von Roaming ist, dass in der Regel das Internet nicht zensiert ist (kontrolliere das aber unbedingt vor dem Kauf)

Weitere Ideen, wie du ohne lokale SIM-Karte teure Roaming-Gebühren umgehen kannst, habe ich in diesem Artikel zusammengefasst. Ich selber verwende übrigens ein GlocalME und bin damit mehr als zufrieden.

Weitere Besonderheiten von chinesischen SIM-Karten

  • Zensiertes Internet: Wenn du dich mit einer lokalen SIM-Karte ins chinesische Internet einloggst, befindest du dich hinter der „Great Fire Wall“. Das heisst, dass du nicht mehr auf Facebook, Instagram, Whatsapp und sämtliche Google-Dienste zurückgreifen kannst. Da das Netz in China bis zur faktischen Nutzlosigkeit zensiert ist, empfehle ich dir dringend, vor der Reise einen VPN herunterzuladen. Diese kleine App hilft dir, die Internetsperren zu umgehen. Mehr dazu habe ich hier geschrieben.
  • Zensierte Textnachrichten: Zensiert werden allerdings auch SMS, die du über die chinesischen Anbieter verschickst. Die Nachrichten werden automatisch auf bestimmte Schlagworte durchsucht und unter Umständen nicht zugestellt. Die Nachrichten müssen nicht zwingend politisch sein, auch erotische Nachrichten kommen unter Umständen nicht an. Auf Englisch oder gar deutsch ist die Zensur allerdings kaum beziehungsweise gar nicht spürbar. Textnachrichten auf Wechat werden auf gleiche Weise zensiert.
  • Ohne Geld, keine Nachricht: Wenn du dein Guthaben aufgebraucht hast, funktioniert deine SIM-Karte überhaupt nicht mehr. Du kannst nicht mehr angerufen werden und auch keine SMS mehr erhalten. Besonders ärgerlich ist, dass du vor der Abschaltung nicht informiert wirst. Wenn du also auffällig lange keinen Anruf und kein SMS mehr bekommen hast, solltest du vielleicht testen, ob du noch Guthaben hast.
  • Viele Werbeanrufe: Mach dich darauf gefasst, dass du viele Werbenachrichten bekommst. Oft in Form von Textnachrichten, bisweilen aber auch als Anrufe mit einer Nachricht ab Band. Ich habe mir deswegen angewöhnt, den Klingelton ganz auszuschalten.
  • Der Rückruftrick: Weit verbreitet ist in China, dass du mitten in der Nacht von einer unbekannten Nummer angerufen wirst und die Person auflegt bevor du abnehmen kannst. Die Hoffnung ist, dass du auf diese Weise motiviert werden kannst, auf eine kostenpflichtige Nummer zurückzurufen. Rufe am besten auf unbekannte Nummern nicht zurück.

Bist du neu hier? Dann schau dir hier an, was Sinograph bezweckt? Weitere Frage zu China? Dann stell sie im China-Reiseforum hier auf Sinograph. Und vergiss nicht, Facebookfan von Sinograph zu werden.

Das könnte dir auch gefallen

26 Kommentare

  1. Hallo Oliver,
    danke erstmal dafür, dass du dir die Mühe gemacht hast alles zu schreiben und auch aktuell zu halten!

    Ich reise in 17 Tagen nach china und bereite mich unter anderem mit deinen Infos darauf vor.

    Meine Fragen:
    Ist das mit der unzensierten SIM-Karte von Hongkong immer noch so?
    Brauch ich dann überhaupt VPN?

    Habe deshalb extra Hongkong als Reisestart gewählt und hoffe mir dass ich so das ganze umgehen kann 😀

    Ne Route habe ich noch nicht geplant aber ich fliege wieder von Peking zurück. Daher werde ich doch in einigen Provinzen unterwegs sein.

    Funktioniert das SIM-Karten abgeben in Peking auch?

    Liebe Grüße
    Vanessa

    1. Genau. Mit einer HK-Simkarte brauchst du keinen VPN. Aber wenn du viel Daten brauchst, wäre ein VPN mit lokaler Karte vermutlich die günstigere Lösung. Wieso ist es dir denn so wichtig, keinen VPN zu verwenden?

      Wie das mit dem Karten abgeben funktioniert, kann ich nicht genau sagen. Hongkong ist ein Spezialfall. Aber ich vermute, dass das nicht nötig ist.

      1. Hallo Oliver,
        danke für die Antwort!

        Naja wichtig eigentlich nicht. Ich dachte mir ich erspare mir den Aufwand. (Vlt sollte ich erstmal gucken wie hoch der Aufwand ist den ich betreiben musst mit VPN zu arbeiten xD)
        Weiß ehrlich gesagt nicht wie viel ich brauche. Komme zuhause mit 300mb pro Monat aus. Ich bin dort etwas über 2 Monate deshalb dachte ich mir 5Gb sollten reichen.

        1. Hi Vanessa,

          ein VPN ist eigentlich kein grosser Aufwand. Du bestellst den VPN auf deren Website. Danach installierst du die App auf dem Handy und/oder dem Computer und aktivierst das mit dem Geheimcode, den du per Email erhältst. Ich würde sagen: Dafür brauchst du etwa 5 Minuten, wenn du weisst, wie es geht. Und vielleicht 10, wenn du ein paar Dinge nachlesen musst.

          Wichtig ist nur: Falls du dich für einen VPN entscheidest, solltest du das tun, bevor du ins chinesische Festland einreist. Denn wenn du einmal zensiertes Internet hast, werden auch die die VPN-Anbieter zensiert. Das macht dann alles ziemlich viel komplizierter.

          Aber im Prinzip kannst du dich auch erst entscheiden, wenn du dir in HK die SIM-Karten angeschaut und ausgerechnet hast, was für dich am Ende die bessere Option ist.

          Gruss,
          Oli

  2. Hallo Oliver,
    Bin jetzt in HK und habe mich von China mobile gestern beraten lassen. Der aktuelle Stand ist es gibt 2 unterschiedliche sim Karten. Die man nur in HK nutzt kann ist etwas biller(~4,50 euro). An sich ist es dann aber kein Unterschied von den packeten. Ein packet läuft jeweils 30tage und verlängert sich automatisch falls noch Geld drauf ist.
    Die 3 packete:
    200mb für 38hkd
    2gb für 98hkd
    4gb für 168hkd
    Macau ist eine Ausnahme, dort kostet ein 3 Tages packet von 500mb 48hkd.

    Falls die Datenmenge zuvor verbraucht wird wird ein neuer 30tages Vertrag abgeschlossen(falls Geld drauf ist).

    Was zu beachten ist, dass es aus dem Hauptland nicht möglich ist die Sim Karte in einem Laden aufzuladen. Die einzige Möglichkeit ist dies mit einer Kreditkarte und online zu machen.

    Beim Telefonieren gibt es allerdings einen Unterschied. In HK kostet eine Minute 0,3 hdk, auf dem Hauptland 0,7hkd.

    Falls sich was ändert melde ich mich wieder.

    LG Vanessa

    1. Hi Vanessa,
      danke für den Kommentar. Kannst du mir vielleicht kurz erklären, was du mit „Hauptland“ meinst? Das habe ich leider nicht verstanden.
      Gruss,
      Oli

  3. Naja es steht ja immer mainland dort . Wenn ich jetzt china schreiben würde dann würde es ja theoretisch HK mit einschließen da es zu china seit 20 Jahren oder so wieder gehört.
    Vlt denk ich einfach zu kompliziert

    1. Achso, jetzt ist alles klar. Es ist etwas unüblich „Mainland“ mit „Hauptland“ zu übersetzen. In der Regel nennt man das „Festland“. Also dann kann man deine Erkenntnisse eigentlich folgendermassen zusammenfassen:

      1. Es gibt in Hongkong-Karten, die nur für Hongkong gelten wie auch solche, die auch auf dem Festland funktionieren, wobei erstere etwas günstiger ist.
      2. Die Datenpakete kosten gleich viel, egal ob man in Hongkong ist oder aufs Festland geht. Anrufe haben jedoch unterschiedliche Preise.
      3. Die Datenpakete werden automatisch erneuert, wenn man eine Kreditkarte hinterlegt hat.

      Habe ich das alles nun richtig verstanden?

  4. Oh Gott ja genau bin ich doof lol 😀

    Ja genau so sollte es sein. Ob es wirklich so ist sehe ich am Montag.

    Also ich habe zuvor Geld auf die Karte geladen da ich wusste ich bleibe nur etwa 60 Tage im Land. Ob das automatisch mit der Kreditkarte geht weiß ich nicht. Mir wurde nur gesagt, dass ich im Fall der Fälle es nur online machen kann da es ne HK Sim Karte ist und die nicht auf dem Festland 😉 in nem Laden aufladbar ist.

    1. Cool. Dann wünsche ich dir viel Spass auf dem Festland und freue mich, wieder mal was von dir zu hören… 🙂

  5. Hallo Oliver,
    Nochmal wegen der HK Sim Karte. Bin jetzt ne schon ne Weile unterwegs und es ist tatsächlich unzensiert. Allerdings zu 99% kein 4G oder 3G sondern nur E (edge). Somit ist es for Leute die eine schnelles Internet benötigen nützlos. Mails checken, WhatsApp oder mal google maps laden usw. ist kein Problem.
    Des weiten kommt es mir so vor als hätte ich nicht überall Netz sowie die Chinesen (z.b. Nur bedingt in high speed Zügen). Generell ist das aber eher selten.

    Was mir noch aufgefallen ist, ist dass sich die Sim Karte mit dem chinesischen WLAN nicht so verträgt. Ich gehe im WLAN immer in den Flugmodus( Weitere Möglichkeit wäre die Karte im WLAN zu deaktivieren). Das wichtigste ist allerdings, dass man egal mit welcher sim Karte in WLAN so und nur zensiertes Internet zur Verfügung hat. Daher braucht man im WLAN immer ein VPN!

    Fazit: Es funktioniert aber nur eingeschränkt(langsam). Leute die schnelles unzensiertes Internet nutzen wollen ist eine Chinese Sim Karte mit VPN die bessere Wahl. Meines Wissens ist auch die Chinese Sim Karte etwas günstiger.

    Grüße Vanessa

    1. Hi Vanessa,

      Vielen Dank für dein Feedback. Mit einer HK-Karte machst du auf dem Festland Roaming. Das heisst, du benutzt die Infrastruktur einer der drei festlandchinesischen Provider. Welcher das in deinem Fall ist, kann ich nicht sagen. Daher ist es möglich, dass sich deine Verbindung von der deiner Mitreisenden Chinesen unterscheidet.

      Ein weiteres Problem kann sein, wenn dein Handy die 3G und 4G die Frequenzen des chinesischen Netzwerks nicht nutzen kann. Das habe ich ja im Artikel beschrieben. Wenn Frequenzen und Handy nicht zusammenpassen, dann ist dein Netz langsam, egal ob du eine Karte aus Festlandchina oder aus Hongkong verwendest.

      Ich glaube, beim WLAN hast du etwas missverstanden. Wenn du dich über WLAN einwählst, dann verbindest du dich mit dem Netzwerk vor Ort. Das hat mir deiner SIM-Karte nichts zu tun. Da das Internet vor Ort (fast immer) zensiert ist, brauchst du dann fürs WLAN auch einen VPN.

      Generell empfehle ich die Nutzung eines VPNs. Aber es gibt Leute, die das aus irgendwelchen Gründen nicht tun wollen. Deshalb habe ich die Alternative mit der HK-SIM-Karte erwähnt.

      Gruss,
      Oli

  6. Hallo Oli, habe nach 4 Jahren immer wieder geschäftlich in China, seit gestern eine Chinesische SIM Karte. Ich lege sie in mein iPhone ein, und habe kein Internet mehr, ich glaube es liegt am iPhone. Dann wieder die deutsche SIM Karte eingelegt, jetzt funkionieren beide nur noch mit WLAN, also nicht auf der Straße. Hast du eine Idee was ich machen kann. Beide Karten haben viele GIGA, die sid noch nicht verbraucht. Grüße, Claudia

  7. …der Hauptpunkt ist, dass, obwohl ich immer wieder Internet habe, WeChat nicht mehr funktioniert seit ich die SIM Karten getauscht habe, und auch, nachdem ich sie zurückgetauscht habe, auch nach Neustart. „Unable to connect to server“

  8. ich habe die Lösung gefunden. Den VPN ausschalten, dann funktioniert WeChat wieder. Dafür zwar die anderen Dienste nicht mehr, WhatsApp usw. Wenn jemand eine Lösng dafür hat, wie ich alles nutzen kann dann gerne schreiben

    1. Hallo Claudia,

      es sieht so aus, als hättest du einen Workaround gefunden. Allerdings überrascht mich etwas, dass dein VPN bei Wechat Probleme bereitet. Das sollte eigentlich zusammen funktionieren. Welchen VPN nutzt du denn?

      Was vielleicht ein Problem sein könnte: Ein VPN verstellt bei dir in deinem Handy oder Computer ein paar Dinge. Wenn du dann das Gerät einfach ausschaltest ohne die VPN Verbindung zu trennen, kann das unter Umständen eine Fehlfunktion beim nächsten Start geben. Das ist aber meiner Erfahrung nach eher der Fall bei Computer als bei Handys.

      Gruss,
      Oli

  9. hallo oliver

    ich habe interesse an einer chinesischen simkarte, die auch in der Schweiz funktioniert (sms empfangen und senden, etc.).

    wie komme ich an solch eine simkarte ran? evtl. hast du ja jemanden in china, der ein bisschen geld (ne einmalige sache) dazu verdienen will? 🙂

    1. Hi Fredo,
      meines Wissens verfügen auch chinesische Prepaid-Karten über Roaming-Funktionen. In China müssen Karten auf ihren Besitzer registriert werden. Deshalb musst du das persönlich machen. Ich würde dir daher empfehlen, dich bei deiner nächsten China-Reise vor Ort in einer Filiale von China Mobile oder einem der beiden anderen Anbieter beraten zu lassen.
      Gruss,
      Oli

  10. Also nur weil FB, WP, IG & Co. nicht mehr gehen, würde ich das Internet doch nicht als Nutzlos bezeichnen … tssss.

    1. Wofür nutzt denn du das Internet? Ich verwende es hauptsächlich, um:

      a.) Informationen zu suchen (Google und Co. funktioniert nicht),
      b.) Mit Freunden und Angehörigen in Kontakt zu bleiben (Whatsapp, Line usw. funktionieren nicht)
      c.) Mich auf Social Media zu unterhalten (da funktioniert gar nichts).

      Mir fällt da ausser dem Kauf von Flugtickets ehrlich gesagt nicht mehr viel ein, wozu ich das Internet sonst noch nutzen könnte.

  11. Hi Oliver,
    ich habe die Befürchtung, dass das mit der Registrierung der Sim-Karte in China mit dem Reisepass nicht funktionieren könnte und hab von diesen Travel-Sim-Karten gelesen. Die kann man ja im Internet bestellen und ein Ziel-Land angeben, ich hab aber nicht gefunden, wie bzw. ob ich mich mit diesen Karten auch irgendwie registrieren muss, oder ob sie direkt funktionieren. Das würde ja dann weniger Aufwand bedeuten.. hast du damit Erfahrung?

    LG Anne

    1. Hallo Anne,

      ich glaube, es gibt mittlerweile kaum noch SIM-Karten, bei denen du dich nicht registrieren musst. Wie das bei den einzelnen Anbietern geregelt ist, hängt meines Wissens von der Gesetzgebung des jeweiligen Lands ab.

      Das mit der Registrierung mit dem Reisepass funktioniert in China eigentlich ganz gut. Du kannst du Karte als Ausländerin einfach nicht in den kleinen Kiosks kaufen, sondern musst in eine offzielle Filiale der Telekom-Anbieter.

      Gruss,
      Oli

  12. Hallo Oliver,

    mal ne kurze Frage zu deutschen Handynummern. Wenn ich meinen Account mit einer deutschen Handynummer durchgeführt habe und die Sim Karte austausche, funktioniert Wechat dann noch, oder wird auf die ursprüngliche Simkarte kontrolliert?

    Danke für ne Info.

    1. Hi Gernot,
      Wechat basiert auf einem Nutzernamen und Passwort. Die Simkarte brauchst du im Prizip nur, um dich registrieren zu können (und natürlich auch, damit dich deine Bekannten mit Hilfe der Telefonnummer finden können). Um es also kurz zu machen: Ja, das funktioniert.
      Gruss,
      Oliver

  13. Ich war 2017 in China und habe problemlos bei China mobile eine SIM-Karte für einen Monat gekauft. Ohne Guthaben ist sie einfach verfallen. Auf einer weiteren Reise 2018 könnte ich sie nicht mehr verwenden, konnte aber auch keine neue kaufen, da pro Pass nur eine SIM-Karte gekauft werden kann. Mit dem Pass meines Mannes war das wieder möglich, für eine weitere Reise (die ja Dank Corona in absehbarer Zeit nicht möglich ist) werde ich mir eine andere Lösung überlegen müssen und hoffe, dass eine der internationalen Karten möglich ist. Soweit ich erfahren habe, muss man auf die chinesischen Karten regelmäßig einzahlen, damit sie nicht verfallen

    1. Hallo Heike,

      Das Problem ist ein bisschen anders. Wenn du eine SIM-Karte kaufst, wirst du vermutlich bestimmte Dienste abonnieren. In der Regel das Datenpaket. Wenn du das bei der Ausreise nicht ausschaltest, wird das automatisch verlängert bis dein Guthaben aufgebrauchst ist und du in die Miesen gekommen bist und als säumiger Schuldner deine Passnummer gesperrt wird.

      Formal richtig wäre, dass du am Ende deiner Reise die SIM-Karte bei einem China Mobile Shop wieder abgibst. Dann wird die Verknüpfung gelöscht und du bekommst das nächste Mal wieder eine neue Nummer. Wenn du oft nach China gehst, kannst du auch alle Abos deaktivieren und etwas Geld auf der Karte lassen. Bei war das bei Abwesenheiten von bis zu einem Jahr nie ein Problem. Ich habe gelesen, dass es auch möglich ist, die Schulden auf die alte Nummer zu begleichen und sie dann wieder zu aktivieren, habe allerdings damit keine Erfahrung.

      Nicht so ganz korrekt aber (vermutlich) auch möglich ist, eine andere Person die Karte kaufen zu lassen, zu einem anderen Anbieter zu wechseln, die Karte in Hongkong zu kaufen und zu roamen, eine der hier vorgestellten internationalen Karten zu kaufen oder es mit einem neuen Reisepasse (deutsche Pässe behalten ja anders als chinesische nicht die Passnummer) zu versuchen.

      Gruss,
      Oli

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.