Eine klare und übersichtliche Benutzeführung bietet die selbstentwickelte Android-Version MIUI. Fotos: O. Zwahlen

So sieht das neue Xiaomi Mi4 aus. Eine klare und übersichtliche Benutzerführung bietet die selbstentwickelte Android-Version MIUI. Fotos: O. Zwahlen

Auf den ersten Blick sieht es wie ein verdammt guter Deal aus: Ich lasse mir aus China ein Xiaomi Mi4 mitbringen und erhalte ein Handy im Leistungsumfang eines Samsung S5 – bloss zum halben Preis. Das böse Erwachen kommt erst später: Viele wichtige Funktionen lassen sich nicht ohne weiteres nutzen.

Vor ein paar Tagen hat mir ein Bekannter aus China ein Xiaomi Mi4 mitgebracht. Dabei handelt es sich um das jüngste Flaggschiff des chinesischen Smartphone-Herstellers Xiaomi Tech. Auch wenn du die Firma vermutlich (noch) nicht kennst: Sie ist keines jener chinesischen Unsinn-Unternehmen, die mit billigem Schrott den Markt aufrollen. Gegründet wurde Xiaomi Tech erst 2010, doch bereits drei Jahre später führte es im chinesischen Markt – noch vor Apple und Samsung. Das ist wenig überraschend, denn die Xiaomi-Handys sind ausgesprochen günstig und bringen unter der Haube eine fette Leistung mit.

Das Xiaomi Mi4 verfügt beispielsweise über einen Qualcomm Snapdragon MSM8974AB 800 Quad -Core 2,3 GHz Krait 400 und hat eine Bildschirmauflösung von 1080 x 1920 Pixel. Wenn dir das genauso wenig sagt wie mir, dann hilft dir vielleicht, dass das Mi4 in Testberichten gerne mit dem Samsung Galaxy S5 verglichen wird. In einigen Bereichen sind die Koreaner besser, in anderen die Chinesen. Das neueste Xiaomi besticht im direkten Vergleich vor allem mit einem deutlich grösseren Arbeitsspeicher. Der Hauptunterschied ist jedoch der Preis: der schnelle Chinese ist auf dem Mainland deutlich günstiger und bereits ab 2300 Yuan (290 Euro) zu haben.

Kurz: Auf dem Papier sieht es wie ein echt guter Deal aus, das Xiaomi Mi4 in China zu kaufen und nach Europa mitzubringen. Das Problem ist nur: Wichtige Funktionen habe ich auch nach stundenlanger Recherche nicht zum Laufen bringen können.

Die Folgen von Chinas Krieg gegen Google

Dass China auf Google nicht besonders gut zu sprechen ist, muss ich nicht eigens erwähnen. In diesem Artikel habe ich bereits geschildert, wie China den Suchmaschinenriesen dafür bestraft, dass er die Suchergebnisse nicht mehr zensiert. Wie ich erst bei der Recherche für diesen Artikel erfuhr, geht Chinas Krieg gegen Google sogar noch einen Schritt weiter. Offenbar gibt es ein Gesetz, wonach auf keinem in China verkaufen Handy Google Software vorinstalliert sein darf.

Ob das so auch wirklich stimmt, kann ich nicht mit Sicherheit verifizieren. Tatsache ist aber: Auf meinem Xiaomi fehlt Google Play. Dafür kommt das Gerät mit einer App namens Mi Market, die im Prinzip das gleiche tut und insgesamt auch gut funktioniert. Viele wichtige Apps lassen sich dort finden und problemlos installieren – auch in China gesperrte Dienstleistungen wie Facebook und Twitter. Ebenfalls problemlos brachte ich meinen Lieblings-Messanger WeChat zum Laufen.

Der integrierte Appstore "Mi Store" kommt mit vielen praktischen Programmen wie etwa dem chinesischen Zugfahrplan - leider fehlt einiges, was für Westeuropäer wichtig wäre.

Der integrierte Appstore „Mi Store“ kommt mit vielen praktischen Programmen wie etwa dem chinesischen Zugfahrplan – leider fehlt einiges, was für Westeuropäer wichtig wäre.

Das Problem: Weniger bekannte Apps lassen sich auf dem Mi Market nicht finden. Vergeblich suchte ich nach 20 Minuten, Spiegel Online, der Online-Banking-App von Post Finance oder dem Fahrplan der SBB. Den genannten Unternehmen kann man kaum vorwerfen, dass sie diesen Nischenmarktplatz nicht bedienen: Wer ausser mir hat schon ein Konto bei der Schweizer Postbank und verfügt über ein in China gekauftes Handy?

Mein gescheiterter Versuch, Google Play zu installieren

Die Lösung bestünde nun darin, einfach Google Play auf dem Xiaomi Mi4 zu installieren. Theoretisch müsste das möglich sein und im Internet finden sich auch einige Anleitungen einschliesslich mehrerer Videotutorials aus Indien. Im Prinzip geht das einfach: Du suchst im Mi Market nach „Google“ und installierst eine App mit vielen chinesischen Schriftzeichen, die vom Autor Eric Xiang stammt.

Läuft alles korrekt, müsstest du nun eine Software namens Google Installer starten können. Von hier aus lässt sich Google Play theoretisch problemlos installieren. So weit bin auch ich bekommen. Doch das installierte Google Play liess sich einfach nicht öffnen. Auf meinem Handy probierte ich etwa zwei Tage an den unterschiedlichsten Einstellungen herum – bis ich schliesslich aufgab. Sprich: Ich war nicht in der Lage Google Play zu installieren. Das heisst nicht unbedingt, dass es nicht geht. Aber wenn ich es als durchschnittlicher Handynutzer nicht schaffe, werden wohl auch andere scheitern.

Ein zweiter Ansatz besteht darin, die Firmware auf die deutsche Version upzudaten. Die deutsche Version von MIUI6 findest du hier. Da ich aber keine Anleitung fand, entschloss ich mich, das nicht zu versuchen. Denn mit dem Basteln am Betriebssystem lässt sich einiges kaputt machen.

Weitere Schwächen des Xiaomi Mi4

Doch selbst wenn die Software so funktionieren würde, wie ich wollte, hat das Xiaomi einige Eigenheiten, die mich bereits bei meinem eingeschränkten Test stark störten. Besonders unangenehm finde ich, dass sich der Bildschirm ausschliesslich über eine Taste auf der Seite des Geräts einschalten lässt und nicht wie bei Samsung oder dem iPhone über den Home-Knopf gerade unterhalb des Bildschirms. Das ist sicherlich auch eine Gewohnheitssache, aber der Knopf auf der Seite ist nicht besonders gut zugänglich – insbesondere dann, wenn man das Gerät in eine Schutzhülle verpackt.

Diese Nadel darf ein Xiaomi-Besitzer nie auf Reisen vergessen - sie dient dem Auswechseln der SIM-Karte.

Diese Nadel darf ein Xiaomi-Besitzer nie auf Reisen vergessen – sie dient dem Auswechseln der SIM-Karte.

Schlimmer finde ich jedoch, dass ich die SIM-Karte nicht ohne Weiteres austauschen kann. Dazu brauche ich – ähnlich wie beim iPhone – eine spezielle Nadel. Gerade wer viel reist und dabei aus Kostengründen auf lokale SIM-Karte zurückgreift, muss entweder immer an den mitgelieferten Stift denken, oder sich vor jedem Wechsel auf die langwierige Suche nach einem Nadel oder einem Zahnstocher machen. Das geht schon – aber ich frage mich: War es wirklich nötige, diese Fehlentwicklung nachzuahmen?

Die eingedeutschte Version

Auch wenn das Xiaomi Mi4 auf Grund der genannten Mängel für mich nicht brauchbar ist, halte ich es doch grundsätzlich für ein gutes Gerät. Die Apps, die ich installieren konnte, liefen einwandfrei und schnell. Das Gehäuse macht einen hochwertigen Eindruck und die auf Android basierende Benutzeroberfläche MIUI gibt optisch einiges her. Böse Zungen sprechen von einer übermässig starken Ähnlichkeit mit der Oberfläche von iPhones. Da ich selber keine Mac-Produkte verwende, kann ich das nicht so recht beurteilen.

Update Juni 2016: Die eingedeutschte Version ist auf Amazon nicht mehr erhältlich. Derzeit ist aber noch möglich, das Gerät via AliExpress.zu bestellen. Allerdings würde ich heute eher das Nachfolgemodell Mi5 kaufen.

Fazit

Das in China gekaufte Xiaomi Mi4 ist ein hervorragendes Gerät für Chinesen beziehungsweise für Menschen mit Lebensmittelpunkt in China und entsprechenden Sprachkenntnissen. Alle anderen sollten entweder in der Lage sein, das Betriebssystem auszutauschen oder besser gleich die Version für den Auslandsmarkt kaufen.

Was sind deine Erfahrungen mit den Handys von Xiaomi? Ich freue mich über Kommentare von Lesern und Nutzern.

Das könnte dir auch gefallen

34 Kommentare

  1. Servus Oliver,
    ja, 2300 Kuai für das Xiaomi klingt natürlich super günstig. Wie du sagst, mir wär’s den Aufwand mit den Apps auch nicht wert.
    Vor allem weil wir erst im Juli in China waren und dort Ginas iphone reparieren lassen haben. Touchscreen und Buttons austauschen plus ein neues Cover mit Schutzhülle kostete lediglich 300 Kuai (38€). Bei diesem krassen Preis bleiben wir beide ganz sicher auf dem Recycling und Upcycling Trend;)
    Wir haben dann auch noch erfahren, dass ein neues und originales iphone zurzeit lediglich 1200 kuai (150€) kostet.

    Bei großen Einkäufen lohnt sich ein Trip nach China halt doch – mal abgesehen davon, dass es auch ohne shopping ein ziemlich cooles Land ist.

    Einen schönen Reisegruß schickt dir
    Kilian

    1. Ja, es ist ein recht grosser Aufwand, das Handy auf die eigene Bedürfnisse einzustellen und ich habe es mit meinen Kenntnissen nicht hinbekommen. Das ist eigentlich schade, dass wir gesagt: Unter der Haube bringt das neue Xiaomi eine gewaltige Leistung mit.

      1. Hab das Mi3 hat mich weniger als eine Stunde gekostet alles anzupassen und an alle die glauben ,dass ist was völlig anderes : Nein Beides ist MiUi 5.
        Bei der Einstellung helfen die Leute vom Miui forum gerne weiter, sonst bestellt man es einfach beim Reimporteuer.

        1. Hallo James,
          wenn es so geklappt hätte, wie es klappen müsste, hätte ich auch weniger als eine Stunde gehabt. Nur tat es das eben nicht. Vielleicht habe ich mich auch einfach blöd angestellt, aber wenn ich es als Durchschnittshandynutzer nicht schaffe, wird es auch anderen nicht gelingen. Daher meine Warnung.
          Gruss,
          Oliver
          PS: Mein Mi4 hatte übrigens bereits MiUi6 installiert. Aber nein: Ich denke auch nicht, dass das völlig anders ist.

  2. Hi Oliver,

    danke für den ausführlichen Bericht! Ich fand das Xiaomi zu Beginn auch sehr interessant. Was mich allerdings abgeschreckt hat war das Betriebssystem mit den von dir beschriebenen Schwächen und der Fakt, dass man das Betriebssystem auch nicht so einfach austauschen kann.

    Kennst Du schon das OnePlus One? Das ist ein anderes sehr günstiges Smartphone aus China. Es kostet wohl unter 300 Euro, kann es mit dem Galaxy S5 aufnehmen und hat Cyanogen Mod installiert (da läuft google play drauf, es hat schöne Datenschutzfunktionen und funktioniert super – ich habe das auf meinem Galaxy Note). Ich habe das Smartphone noch nicht ausprobiert und perfekt ist es auch nicht, aber es hört sich schon sehr interessant an (und vor allem ist es praktischer als das Xiaomi).

    Grüße
    Valentin

    1. Hallo Valentin,
      ich glaube, wenn man Erfahrung darin hat, ein Betriebssystem auszutauschen, ist es vergleichsweise einfach. In den Anleitungen zum rooten, die ich auf gefunden habe, klang es jedenfalls nicht so kompliziert. Aber ich hab sowas bisher noch nie machen müssen. Und weil ich nicht genau weiss, welche Version ich aufspielen muss, fürchte ich, etwas irreparabel kaputt zu machen. Im jetzigen Zustand kann ich das Handy immerhin noch meinen Freunden in China günstig weiterverkaufen und meinen Schaden vergleichsweise gering halten.
      Das OnePlus One kenne ich nicht, klingt aber auch interessant. Vermutlich werde ich aber wohl letzlich trotzdem bei Samsung bleiben, da ich dort das System einigermassen gut kenne und ein S4 ist ja auch nicht mehr wahnsinnig teuer.
      Gruss,
      Oliver

  3. Hallo Oliver,
    habe mir das Xiaomi Mi4 in China (Nanjing für umgerechnet 310 Euro incl. cover und screenprotection) gekauft, die Installation des Google Loaders (Google Play, Google Now,…) hat 15min gedauert. Ich habe es jetzt seit 1 Monat und bin nach wie vor hochbegeistert. Die Verarbeitungsqualität erscheint mir besser als bei Samsung & Co, die Funktionen sind beeindruckend. Das MIUI Betriebssystem hat das beste aus beiden Welten (Apple & Android), da mein Boss das Samsung S5 hat, haben wir es einmal im Detail verglichen. Wie bei Apple gibt es eine kostenlose 10GB Cloud mit der man automatische Back-ups einstellen kann. Ich werde mein iPhone verkaufen 😉

    1. Bei mir ging es eben nicht. Ich hab inzwischen noch viel dazu gelesen und ich bin überzeugt, dass ich alles richtig gemacht habe. Ich konnte nämlich auch kein deutsches Betriebssystem hochladen, was bei allen anderen problemlos klappte.

      Schade: Das Gerät wäre super wenn es funktionieren würde. Aber solange Xiaomi nicht bereit ist, sich auf den ausländischen Markt zu wagen und man die Geräte mühsam vor Hand anpassen muss, würde ich von einem Kauf dringend abraten.

  4. Bist du sicher, dass du nicht zufällig ein gefälschtes Xiaomi gekauft hast? Das scheint derzeit in China ein grosses Problem zu sein. Schau mal auf der Schachtel, ob dort nicht tenaa.com als Produzent draufsteht. Dann ists eine Fälschung. Weitere Merkmale zur Identifierung findest auf diesem Youtube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=xPbedkkiDEM

    1. Vielen Dank für den Link. Der hilft sicher allen weiter, die vor dem gleichen Problem stehen. Ich hab das Gerät nicht mehr, deswegen kann ich da nicht testen. Aber es hatte auf alle Fälle genau die gleiche Etikette wie das gefälschte Xiaomi in deinem Video.

  5. Hallo zusammen
    Ich bin aus privaten und geschäftlichen Rründen viel in Asien, vor allem in Thailand, und probiere immer wieder „Exoten“ aus. Normal haben wir ca. 13 Samsungs in Betrieb (s3, s4, s5, Note 3, grand2). Wir verwenden die Sprachen englisch, deutsch, thai, china, deutsch schweiz usw. Die chinesischen Handy sind alle so um die 35% bis 45% billiger als die Samsungs. Wir probieren mindestens jeden 2. Monat irgend ein chinesisches Gerät aus unter anderem auch Xiaomi’s Mi3 und Mi4. In der Regel erfüllen diese Smartphones alle unsere Kriterien. (mit Ausnahme der Cameras, die durchwegs schlechter sind als bei den Samsungs). Bei den Xiaomi’s ist eine Anpassung an unsere Bedürfnisse sehr aufwändig und funktioniert nur, wenn man viel von solchen Dingen versteht. Xiaomi mag für China und Indien gut sein, wir verzichten auf weitere Versuche.

  6. Heute ist mein xiaomi mi 4 eingetroffen. original in China gekauft und schicken lassen. Handy an und siehe da erstes miui update läuft. Cool das war schon mal angenehm. Dann Google installieren das war nur minim haarig. Account Daten eingeben alle Google Komponenten starten bis zu Play store fehler rpc irgendwas. klar keine grosse Sache also ab in YouTube mit dem alten gerät und Fehlersuche gemacht. das war easy zu reparieren. nun noch alles updaten was irgend machbar war und siehe das es läuft. alle Daten sind sync. mein Terminkalender läuft wie eh und je. alle meine Telefonnummern sind da. genial. absolut genial. das kleine teil rennt wie hölle. und alles das nur am tag nummer 1. ich bin positiv überrascht…

  7. Hi zusammen,

    Ich lebe in China und habe mir ein Oppo R8007 gekauft. Ein weiterer chinesischer Handy Hersteller, der versucht, es gegen Samsung & co. aufzunehmen. Google Play läuft ebenfalls nicht, auch wenn ich es zwar installieren konnte (mit einem APK File), aber wird es sofort wieder beendet, sobald man es öffnen will. Vermutlich eine Art Anti-Google Regierungs-Trojaner, der auf lokalen Geräten hier vorinstalliert wird :-). Habe versucht mich darüber schlau zu machen, aber das ist ca. ein halbes Jahr her und da war das Gerät wohl noch zu neu, und jetzt hab ich mich an die Einschränkungen gewöhnt. Zudem ist in zwischenzeit sowieso sämtlicher Internet-Traffic auf alle Google Seiten, inklusive Maps und Gmail von den Behörden gesperrt worden :-((. Also würde Play auch nicht funktonieren. Natürlich gilt das nur für Leute, die sich primär in China aufhalten.

    Das Oppo R8007 würde ich übrigens nicht empfehlen, da es Mängel hat wie z. B. einen schlecht funktionierenden Umgebugnslicht-Sensor, und zudem läuft darauf ein auf Android basierendes OS mit Namen Color OS, welches auf den Chinesischen User zugeschnitten wurde (z. T. keine englischen Übersetzungen) und Macken hat.

    Philippe

    1. Hallo Philippe,

      vielen Dank für das Feedback. Bei mir war es ganz genau gleich: Sobald ich Google Play öffnen wollte, hat das Programm gleich wieder geschlossen. Sehr gut möglich, dass etwas vorinstalliert war, was Google Play automatisch schliesst. Aber ich kann das letztlich nicht mit Sicherheit beurteilen.

      Noch ein kleiner Tipp für alle, die Google Play nicht installieren können und beim Mi-Store keine passenden Apps finden: Mit „Aptoide“ gibt es einen alternativen App-Store, wo ich die meisten westlichen Apps finden und runterladen konnte. Es ist optisch nicht so ansprechend. Aber besser als nichts.

      Gruss,
      Oli

  8. Hi Oliver, ansich guter Artikel. Das installieren von Google Play ist ja aber wirklich keine Sache;) Zudem ist das Gerät ziemlich Romer freundlich, heisst das Aufspielen von Miui 6 ist ziemlich simpel. Ein grosser Nachteil hat xiaomi bis jetzt, der souce code für ihren Kernel haben sie noch nicht veröffentlich, er soll aber bald folgen und dann läuft auch bald cm12 darauf:)

  9. Hallo Oliver!

    Eigentlich ein guter Bericht von dir, aber die Probleme die du hattest sind auch für mich nicht richtig nachvollziehbar. Wir haben zwei Mi2 aus China, eines Stock Miui und allen Google Diensten, nachträglich installiert und eines mit deutscher decuro Software Miui. Mein Mi3 habe selbst in Singapur gekauft, da war alles von Google schon vorinstalliert drauf. Ein Redmi 1s in Indonesien von mir gekauft hatte ebenfalls alles von Google drauf. Außerhalb Chinas offiziell verkaufte Geräte sind dem Markt angepasst, da gibt es keinerlei Einschränkungen, in China gekaufte Smartphones lassen sich ohne großen Aufwand damit aufrüsten.

    Servus

    Robert

  10. Hallo Oliver,

    du hast ein gefälschtes Gerät in den Händen gehabt. Alles was du geschrieben hast, deutet eindeutig darauf hin. Es gibt eine App mit der man ganz leicht testen kann ob das Gerät original ist. Nennt sich MiPhone Anti-Fake Identifier.

    1. Ja, das hab ich zuerst auch vermutet und deswegen den Test gemacht. Doch entweder war es eine gute Fälschung, bei der es nichts anzeigte, oder es war eben keine Fälschung.

      Aber ich denke, dass die Grundaussage des Artikels bestehen bleiben kann: Wenn du das Xiaomi willst, kaufe es besser in Europa und nicht in China, um Geld zu sparen.

      1. +1 Entweder hättest du eine Fälschung in der Hand, oder du hattest zu wenig Zeit investiert, um dich in die Materie einzuarbeiten. Vielleicht bestand ja das Interesse gar nicht? Diese Geräte sind nicht für den von dir genannten Zweck produziert worden. Was wir hier machen ist alles inoffiziell und wird von Xiaomi geduldet. Denn jeder Community Entwickler ist für Xiaomi eine Chance, die eigene Entwicklung voranzutreiben. Wie sonst soll es einem Unternehmen möglich sein, so schnell an die Spitze eines Marktsegments zu kommen?
        Xiaomi ist innovativ, verkauft gute Hardware und ein sehr ausgereiftes ROM angepasst auf den östlichen Markt. Der Folkus liegt aber unterdessen ganz woanders, nämlich beim Verkauf von Services. MiCloud, MiTV,… Wer Geld verdienen will in der EDV Branche, der verkauft Services und Inhalte. Diese werden mit den verkauften Geräte von Xiaomi im Auslieferungszustand angeboten und die Geräte sind ideal auf die Nutzung dieser Services abgestimmt. Gruss Dave

        1. Sorry, aber wenn ich mir ein Gerät kaufe, will ich mich nicht in irgendeine Materie einarbeiten. Schon gar nicht bei einem neuen Gerät. Ich kauf kaufe mir auch kein Auto, bei dem ich zuerst eine Programmiersprache lernen muss, um die Abgaswerte richtig einzustellen. Ich kauf mir auch kein Buch, bei dem ich vorher die Seiten auseinander trennen muss.

          Fakt ist: Die Geräte von Xiaomi sind ab Stange nicht nutzbar und von einer mangelhaften Qualität. Punkt. Dass du dies mit deiner Verbindung zur Firma offenbar anders siehst, verwundert mich nicht.

          1. Hallo Oliver,
            Interessanter Vergleich. Denn kaufst du dir nämlich ein Auto eines Fernost Herstellers, was auch nicht ab der Europa-„Stange“ kommt, so hast du dann genau dieselben Probleme beim StVA. Du musst nicht nur die „Abgaswerte einstellen“, nein du musst damit evtl. sogar zum DTC. Als Beispiel nenne ich da den Nissan Skyline (Heute bekannt als GTR) oder etwa einen Honda Accord Type R. Diese Boliden bringst du nur mit biegen und brechen auf schweizer Strassen. Deswegen sind sie aber nicht unfertig oder von minderer Qualität, nein sie sind einfach nicht für diesen Markt geschaffen. Auch das Buch ist ein spannender Vergleich. Denn wenn ich ein chinesisches Buch aufschlage, so sehe ich eigentlich nur Tinte auf Papier. Die Mängel sehe ich insofern nicht, denn wenn ich mehr erwarte, gebe ich auch gerne mehr Geld dafür aus. Was heute aber ein Trend ist, ist dass wild mit Spezifikationen um sich geworfen wird… was dann der größte Teil des Volks wieder nicht versteht. Wer sich nur danach richtet, zählt oft zu viel für Leistung, die er dann gar nicht nutzen wird. Gruss Dave

          2. Ich würde mir auch kein Auto kaufen, bei dem ich mich zuerst um die Typenzulassung kümmern muss. Ebenso würde ich mir kein Buch in einer Sprache kaufen, die ich erst noch lernen muss. Es gibt Leute, die so was tun und das ist auch in Ordnung. Aber bevor man ein paar hundert Euro möglicherweise in den Sand setzt, sollte man schon wissen, worauf man sich einlässt.

            Ich verstehe schon, dass du ein Interesse daran hast, Xiaomis Produkte schönzureden. Aber im Prinzip bestätigst du genau das, was ich hier schon so oft wiederholt habe: Wer gerne bastelt, kann es kaufen. Alle andere sollen die Finger davon lassen.

  11. Wenn du wirklich nicht in der Lage bist google play innerhalb von 5 Minuten zu installieren solltest du auch keine Veröffentlichungen auf diesem Gebiet machen. Der grosse Vorteil von Xiaomi ist, dass sie die miui wöchentlich updaten und es sehr leicht machen diese updates selbst durchzuführen. Natürlich ist die miui grundsätzlich nicht auf deutsch, aber dafür gibt es die deutsche Seite Decuro.de die ebenfalls wöchentlich updates für die miui auf deutsch veröffentlichen. Wenn eine Decuro Rom heruntergeladen wird, ist der playstore bereits vorinstalliert.

    1. Hallo Michel Schönenberg,

      von deinen Zensurvorschlägen halte ich ehrlich gesagt eher wenig und finde sie auf einem Chinablog sogar besonders problematisch. Aber ich nehme gerne zur Kenntnis, dass deiner Meinung nur der etwas publizieren darf, der deine Ansichten hat.

      Nur noch kurz zum Thema Update: Was du hier als Vorteil propagierst, halte ich für einen nervenden Nachteil. Updates können in manchen Fällen wichtig und nötig sein. Bei wöchentlichen Updates frage ich mich allerdings, ob da die Software extrem schlecht programmiert ist oder ob einfach um des Updates willen ein Update durchgeführt wird. Sorry, dass ich mich weder für das eine noch das andere begeistern kann.

      Liebe Grüsse,
      Oliver

  12. hallo

    das mit miui ist echt keine hexerei.
    miui deutsch z.bsp. bei decuro.de
    runterladen,flashen und fertig dann hat mann alles inklusive alle google apps.
    schade hast du es weiterverkauft ist ein
    hammer handy ausser dass es kein LTE hat, wobei mittlerweile gibt es auch mit LTE. Achja in naher zukunft sollte es eine global rom geben also multilanguage. also lasst euch nicht abschrecken, das sind nicht mehr die chinesen wie vor 5 jahren. heutzutage gibt es echte konkurrenz aus china, da müssen sich apple,samsung und co warm anziehn.

  13. Finde das auch alles ein bisschen suspekt. Xiaomi hat ja selber eine deutsche Version und eine andere Version zu flashen dauert keine 10 Minuten.
    Kauf dir doch ein Gerät der neuen Generation und starte den Versuch erneut. Mittlerweile ist das Mi4C vorgestellt worden. Hammerteil. Wirst nirgends ein besseres Preis-Leistungsverhältnis finden!
    Und Oliver der Eintrag von Michel betreffend den Updates ist positiv zu werten. Er meint damit, dass Änderungen an Google Android System kontinuirelich immer eingepflegt werden. Nicht so wie bei HTC, Samsung etc. Da kann ja Xiaomi auch nichts dafür!

    1. Hallo Marco,

      das ist nicht korrekt. Die deutsche Version ist nicht von Xiaomi selber. Aber das spielt eigentlich keine Rolle. Der Punkt ist: Eine andere Version zu flashen, das dauert für jemand der (wie du) weiss, wie es geht, sicherlich nur zehn Minuten. Der grosse Teil der Bevölkerung kann das aber nicht auf Anhieb und braucht zwei Tage oder kriegt es gar nicht hin. Und ein unbearbbeites Xiaomi ist ausserhalb Chinas schlicht nicht benutzbar.

      Nebenbei bemerkt: Ich habe mittlerweile auch das neue Xiaomi getestet und alle hier beschriebenen Probleme, treffen noch immer und im genau gleichen Umfang für das neue Gerät zu.

      Daher mein Fazit: Wer gerne bastelt, bekommt mit dem Xiaomi ein vernünftiges Gerät zu einem guten Preis. Wer aber wenig Techikverständnis hat oder auch einfach keine Zeit zum Basteln hat, sollte von Xiaomis Produkten die Finger lassen.

  14. Nochmals auf Xiaomi und die absolut grandiose Deutsche Community zurückkommend:
    Ich habe zu Hause eigentlich NUR noch Geräte von Xiaomi. Alle mit dem Rom von Decuro, welche eine sehr lebhafte deutsche Community pflegen.

    Ich muss sagen, dass ich auch schon störende Bugs in gewissen ROM Versionen hatte, (Benutze MIUI seit V4, damals noch auf einem HTC Desire S als Custom ROM), jedoch sind diese meist mit der nächsten Version verschwunden. Die China-Apps sind mittwlerweile nach einem Update der ROM schneller wieder runter als der morgentliche Kaffee, und wenn man in bisschen etwas von Adroid versteht, dann deoxed man diese auch gleich vor dem flashen.

    Es ist nunmal nicht ein Gerät „von der Stange“ hier in Europa. Wer sich den Ärger ersparen will und gerne 100-200 CHF/EUR drauflegen will, der greift lieber zu Apple, Samsung & Co.

    Mich überzeugt das Preis-/ Leistungsverhältnis der Xiaomi Geräte und die Betreuung der Community so wie das Eingehen auf die Bedürfnisse der Kunden.

    & Morgen kommt auch schon mein neues Mi4c von TradingShenzhen vor die Haustür geflattert! *freu*

    PS: Ich habe schon mehr Phones von „nahmhaften“ Herstellern wie Samsung, HTC u.s.w. geflasht, unbranded und gewiped und muss sagen: Wenn diese Geräte den Geist aufgeben (Softwaretechnisch) ist der Support der Community wesentlich geringer als bei einem Xiaomi Gerät! Aber der „Normalo“-User geht dann einfach und kauft sich was neues, wer will heute schon noch etwas reparieren, upcyclen oder sonstwas?

    Gruss Dave

    1. Es ist nunmal nicht ein Gerät „von der Stange“ hier in Europa. Wer sich den Ärger ersparen will und gerne 100-200 CHF/EUR drauflegen will, der greift lieber zu Apple, Samsung & Co.

      Schön, dass du es auch so siehst: Wer keinen Ärger will, soll besser 100 Euro mehr investieren und ein Gerät kaufen, das von Anfang an funktioniert. Wer gerne bastelt, ist mir Xiaomi gut bedient.

  15. AUF GRUND DES VERDACHTS, DASS DIE VIELEN ÜBERSCHWÄNGLICH POSITIVEN KOMMENTARE VON JEMANDEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM BESCHRIEBENEN PRODUKT VERFASST WURDEN, WERDEN HIER AB SOFORT KEINE WEITEREN KOMMENTARE FREIGESCHALTET.

  16. Wenn man sich ein Chinahandy kauft sollte man wissen, dass man Zeit für die Installation diverser Dienste oder Einstellungen benötigt und einem nicht alles zugeflogen bekommt. Das hättest du auf jeden Fall bedenken müssen.
    Du hättest auch CyanogenMod installieren können, dann wäre der AppStore garantiert gegangen. Ohne dir jetzt zu Nahe zu treten, aber du hättest dich besser informieren sollen. Der einzige Nachteil, der sich für mich bei Chinaphones ergeben würde, wäre das fehlende LTE 20 Band und evtl die Kamera, wobei das bei dem Preis zu verschmerzen ist.
    Deswegen finde ich den Artikel zu veröffentlichen eine schlechte Wahl, denn das schreckt nur andere wieder ab, obwohl es die vlt. geschafft hätten.

    MfG
    SPM

    1. Verstehe ich deine Argumentation nun richtig? Du wirfst mir gleichzeitig vor, dass ich mich hätte informieren sollen und dass ich die Information nicht weiterverbreiten soll?

      Sorry, wenn ich bei so einem dümmlichen Kommentar nur vermuten kann, dass du von jemanden dafür bezahlt wirst. Ich hoffe allerdings, dass du mehr bekommst als 5 Mao: https://en.wikipedia.org/wiki/50_Cent_Party

      Wie gesagt, weitere Kommentare, die keine neuen Erkenntnisse bringen, werden künftig nicht mehr veröffentlicht.

      1. Nein, tut mir Leid, falls es so rüberkam. Nur fand ich den Artikel ein bisschen abwertend ggü. so einem tollen Stück Hardware nur weil du es nicht geschafft hast die Gapps zu installieren. Und wenn du denkst ich hab keine Ahnung von der Materie, dann sollte dir gesagt sein, dass ich schon x-Handys erfolgreich geflasht habe und der Anfang auch ein wenig verwirrend war, desw hättest du es vlt länger ausprobieren sollen.

        1. Dass du Ahnung von der Materie hast, das ist doch genau das Problem: 90 Prozent der Bevölkerung haben noch keine x-Handys geflasht und wissen nicht, wie das geht. Und genau diese 90 Prozent warne ich eindringlich davor, das Gerät zu kaufen. Für die 10 Prozent, die basteln können und wollen, ist das Mi4 aber von den anderen erwähnten Mängeln abgesehen sicherlich ein gutes Gerät.

          Und ohne unhöflich sein zu wollen: Da ist genau das, was ich im Text geschrieben habe und auf die immer gleichen Kommentare erwidert habe. Vielleicht solltest du auch einfach mal anfangen, Texte richtig zu lesen.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.