Die Insel Lantau in Hongkong wirst du vermutlich kennen: Hier befinden sich der internationale Flughafen und verschiedene Themenparks wie zum Beispiel das Disneyland. Lantau bietet sich aber vor allem auch für einen Ausflug in die Natur an.

Wenn du irgendwo im Zentrum von Hongkong in einem Wolkenkratzer wohnst, wirst du dir vermutlich kaum vorstellen können, wie wenig Aufwand es braucht, um in die Natur zu gehen oder verschiedene Dörfer zu besuchen.

Willst du einen Tagesausflug ins ländliche Hongkong unternehmen, hast du die Qual der Wahl: Wandern in den New Territories an der Grenze zu Festlandchina oder doch lieber eine Bootsfahrt auf eine der abgelegenen Inseln?

Beides ist super. Heute möchte ich dir aber einen Tagesausflug durch die Insel Lantau vorstellen, der nicht nur sehr vielseitig, sondern auch ausgesprochen leicht zu organisieren ist. Das vorgeschlagene Programm ist relativ dicht. Deswegen solltest du zeitig aufbrechen.

Punkt 1: Seilbahn mit Glasboden

Leidest du unter Höhenangst? Dann hast du auf der Insel Lantau eine hervorragende Möglichkeit, dich ihr zu stellen. Seit einigen Monaten verkehrt hier nämlich eine Seilbahn, deren Gondeln (teilweise) einen Glasboden haben.

Die Talstation von „Ngong Ping 360“ befindet sich in unmittelbarer Nähe der Metrostation Tung Chung, die in rund einer halben Stunde vom Stadtzentrum zu erreichen ist. Rechne an klaren Tagen und am Wochenende eine längere Wartezeit vor der Seilbahn ein.

Die Fahrt dauert etwa 25 Minuten und führt dich über verschiedene Buchten und den bergigen Naturpark im Zentrum von Lantau hoch zum Ngong Ping Plateau. Du schwebst in deiner Gondel auch genau über einen grösseren Wasserfall.

Lohnt sich der Aufpreis für eine Kabine mit Glasboden? Ich finde: Ja. Es ist ein besonderes Erlebnis, die Landschaft unter den Füssen vorbeiziehen zu sehen, das sich nur toppen lässt, wenn du auf den Glasboden sitzt und wirklich das Gefühl hast, über die Landschaft mit ihren bewaldeten Bergen zu schweben.

Falls du die Seilbahn auslassen willst, kannst du die gleiche Strecke auch wandern. Dafür solltest du je nach Route und Fitness zwischen zwei bis vier Stunden einplanen. Alternativ verkehrt auch ein Bus (Linie 23) nach Ngong Ping. Da er einen grossen Umweg fährt, dauert die Anreise auf Rädern jedoch deutlich länger.

Infos: Die Preispolitik von Ngong Ping 360 ist etwas kompliziert, da du verschiedene Pakete auswählen kannst (einschliesslich eines Eintritts in das Touristendorf Ngong Ping Village). Eine einfache Fahrt in einer Glasboden-Gondel kostet derzeit 200 HKD (ca. 20 Euro). Weitere Infos findest du hier.

Die Ngong Ping 360 Seilbahn bietet auch bei schlechtem Wetter eine tolle Aussicht

Besonders abenteuerlich: Auf dem Glasboden über die Landschaft schweben

Punkt 2: Das Touristendorf Ngong Ping

Die Seilbahn spuckt dich in der Nähe eines künstlichen Dorfs aus, dessen einziges Ziel es ist, den Touristen noch etwas mehr Geld abzunehmen als mit der teuren Fahrt bereits gelungen ist. Wenn dir solche Touristendörfer überhaupt nicht gefallen, empfehle ich: Augen zu und durch.

Ich gehöre auch zu denen, die solche künstliche Sehenswürdigkeiten eher meiden. Allerdings fand ich, dass das Ngong Ping Village trotzdem wert ist, ein kurzen Blick darauf zu werfen.

Das Dorf ist recht nämlich einigermassen hübsch hergerichtet und einer traditionellen chinesischen Siedlung nachempfunden. Zudem kannst du hier jede Menge Souvenirs einkaufen. Einige davon habe ich bisher noch nirgendwo sonst gesehen.

Gut gefallen hat mir auch die kurze Theatervorführung, in der gezeigt wird, wie Martialarts-Filme entstehen. Die Kämpfer sind an Stahlseilen aufgehängt und können so wild durch die Luft fliegen. Achtung: Nicht mit dem eher mässigen 5D-Kino verwechseln.

Auf dem Weg von der Bergstation zum Tian Tan Buddha musst du durch dieses Touristendorf laufen

Der Tian Tan Buddha gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Hongkongs.

Punkt 3: Tempel und Riesenbuddha

Vom Touristendorf gelangst du in etwa fünf bis zehn Minuten zum Po Lin Kloster. Die 1906 gegründete Tempelanlage gehört zu den wichtigsten und bekanntesten ihrer Art in Hongkong und verdient auf alle Fälle einen Besuch.

Ein Teil der Anlage ist auch die 34 Meter hohe Bronzestatue Tian Tan Buddha, die du vermutlich schon im einen oder anderen Werbefilm für das Reiseziel Hongkong gesehen hast.

Den Buddha erreichst du über eine Treppe mit 268 Stufen. Sobald du oben angekommen bist, kannst du die Statue umrunden und auf das Po Lin Kloster hinabsehen.

Innerhalb des Thron-Podests und somit unter dem Buddha befindet sich eine Ausstellungshalle. Während der Zugang zum Buddha kostenlos ist, musst du für den Besuch der Hallen 60 HKD Eintritt bezahlen. Darin ist allerdings eine vegetarische Mahlzeit eingeschlossen.

Das Kloster und die Statue sind zwischen 10:00 und 17:30 Uhr geöffnet

Eingangsbereich zum Po Lin Kloster auf der Insel Lantau

Das Po Lin Kloster ist reichhaltig verziert

Punkt 4: Der Pfad der Weisheit

Vom Kloster aus führen verschiedene Wanderwege in unterschiedliche Richtungen und wenn du möchtest, kannst du hier oben tagelang wandern. Da meine Zeit begrenzt war und ausserdem das Wetter nicht so recht mitspielte, entschloss ich mich, den Pfad der Weisheit (Wisdom Path) zu probieren. Der Beginn des Rundwegs befindet sich etwa 15 Minuten vom Klostereingang entfernt.

Der Pfad der Weisheit ist ein relativ kurzer Rundweg, der an 38 Holzstellen vorbeiführt, auf denen ein Gebet steht. Du musst allerdings für diese Kurzwanderung nicht ausgesprochen religiös zu sein, da die Stelen auch optisch einiges hergeben.

Rundweg durch 38 Stelen mit einem buddhistischen Gebet

Der Stelenwald des „Wisdom Paths“ in der Nähe des Po Lin Kloster

Punkt 5: Das Fischerdorf Tai O

Vom grossen Parkplatz in der Nähe des Touristendorfs fahren regelmässig Busse hinunter in das traditionelle Fischerdorf Tai O. Für die kurvige Fahrt solltest du etwa 15 Minuten einplanen.

Tai O ist ein Jahrhunderte altes Fischerdorf, dessen Häuser zu einem beträchtlichen Teil auf Stelzen im Wasser stehen. Tai O wird deswegen von den Fremdenverkehrsbüros auch gerne etwas grossspurig als Venedig von Hongkong angepriesen.

Eine Bootsfahrt ist die beste Art, das Dorf zu besichtigen. Beachte, dass es zwei unterschiedliche Routen gibt: Die erste führt einige hundert Meter den Fluss hoch, die zweite bringt dich ausserdem auf das Meer. Meiner Meinung nach lohnt es sich, die längere Fahrt zu wählen.

Beide Touren sind sehr preiswert und dauern weniger als eine halbe Stunde. Wegen der grossen Preisunterschiede empfehle ich, die Angebote zu vergleichen.

Tai O verfügt ausserdem über eine Reihe von historischen Gebäuden, wie zum Beispiel mehrere Tempel aus der Gründungszeit des Dorfs. Sehenswert ist auch der alte Polizeiposten, der heute ein hübsches Hotel beherbergt. Beachte, dass die einzelnen Sehenswürdigkeiten teilweise weit voneinander entfernt liegen.

Das Dorf hat mich jedoch auch etwas nachdenklich gestimmt. Die Menschen können sich mit der Fischerei heute kaum noch den Lebensunterhalt verdienen, weswegen junge Leute zu einem grossen Teil ins Zentrum ziehen. Es ist absehbar, dass sich Tai O in den nächsten ein bis zwei Jahrzehnten in eine Geisterstadt verwandeln wird.

Mit Buslinie 11 kannst du in etwas mehr als einer halben Stunde zurück zum Ausgangspunkt in Tung Chung fahren und von dort die Metro nehmen. Alternativ kannst du natürlich auch via Ngong Ping fahren, beachte aber, dass die Seilbahn nur bis 17.30 Uhr betrieben wird.

Die beste Art Tai O zu entdecken ist mit einem Boot

Immer Fischerdorf Tai O findest du jede Menge Knabbereien wie zum Beispiel getrockneter Fisch

Fazit

Auch wenn der Tag etwas anstrengend war und ich mit dem Wetter alles andere als Glück hatte, habe ich diesen Tagesausflug wegen seiner Vielseitigkeit sehr genossen. Vor allem das Fischerdorf Tai O hat mir sehr gut gefallen.

Wenn du also nur wenig Zeit hast, um Hongkong zu erkunden, ist diese Tour eine gute Möglichkeit, um mehr von der ehemaligen Kronkolonie zu sehen als das Zentrum.

Bist du neu hier? Dann schau dir hier an, was Sinograph bezweckt? Wenn du auf der Suche nach Reiseinspiration bist, dann schau dich hier in der Rubrik Reiseziele um. Und vergiss nicht, Facebookfan von Sinograph zu werden.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.