Westliche Medikamente: In China nur sehr schwer auffindbar. Fotos: O Zwahlen

Westliche Medikamente: In China nur sehr schwer auffindbar. Fotos: O Zwahlen

Stehst du vor einer China-Reise und weisst nicht, welche Medikamente du am besten mitnehmen sollst? Mein Tipp: Am besten alle. Denn im Reich der Mitte ist es generell schwer, westliche Arzneimittel nachzukaufen. In diesem Artikel verrate ich, wie du die Medikamente am besten findest und gebe Vorschläge für deine Reiseapotheke für China.

„Nimm so wenig mit wie möglich“, raten erfahrene Backpacker. „Vor Ort kannst du alles nachkaufen, was dir fehlt. Meistens ist es sogar noch günstiger.“ Auch ich habe diesen Satz schon hunderte Male Leuten mit auf den Weg gegeben, die vor einer grösseren Reise standen und nicht wissen, was sie alles einpacken sollen. Aus diesem Grund habe ich vor einige Zeit hier auf Sinograph auch eine ausführliche Packliste für Chinareisen verfasst.

Eine wichtige Ausnahme gibt es jedoch: Medikamente. China schützt seine Pharmaindustrie, indem es ausländischen Firmen den Marktzugang versperrt.  Ob die angeführten Sicherheitsbedenken echt oder nur ein Vorwand sind, kann ich nicht beurteilen. Tatsache ist jedoch, dass man in chinesischen Apotheken keine westlichen Produkte findet. Kein Aspirin, kein Immodium, kein Voltaren.

Inhaltsstoffe recherchieren

Nun ist es nicht so, dass ganz China eine Hochburg der Traditionellen Chinesischen Medizin wäre. Im Gegenteil: In den Apotheken gibt es jede Menge Antibiotika und andere Medikamente aus der Schulmedizin. Viele Medikamente verwenden sogar die gleichen Inhaltsstoffe wie unsere Arzneimittel, nur werden sie mit einem chinesischen Namen verkauft.

Solltest du also schon in China sein und brauchst dringend ein Medikament, solltest du am besten den Namen des Wirkstoffs recherchieren. In jeder besser ausgestatteten chinesischen Apotheke gibt es ein Buch, welches die Wirkstoffe auflistet und erwähnt, in welchen chinesischen Produkten sie vorkommen.

Denk daran, dass die Verkäufer in den Apotheken nur in den seltensten Fällen Englisch sprechen. Du solltest also jemanden dabei haben, der dir beim übersetzen hilft. Denk ausserdem daran, dass die Verkäufer in den Apotheken meistens nicht für die Tätigkeit ausgebildet sind. Kontrolliere daher lieber noch einmal, dass dir wirklich nichts Falsches verkauft wird.

Besser schon zuhause zusammenstellen

Auch wenn es mit einigem Aufwand meistens möglich ist, in China passende Medikamente zu kaufen (und diese tatsächlich in fast allen Fällen nur ein Bruchteil dessen kosten, was du in Europa für die gleichen Produkte ausgeben wirst), so empfehle ich doch dringend, bei einer längeren Chinareise die Reiseapotheke schon im Vorfeld möglichst vollständig zusammenzustellen.

In der Folge findest du eine kleine Liste von Medikamenten, die ich normalerweise selber in der Reiseapotheke dabei habe und die speziell auf meine eigenen Bedürfnisse angepasst sind. Ich veröffentliche sie hier zur Inspiration. Beachte, dass meine Tipps keine ärztliche Beratung ersetzen können. Medikamente bekommst du übrigens kostengünstig bei Internet-Apotheken wie beispielsweise apodiscounter.de*.

Reiseapotheke für China

China ist für die meisten hinreichend hygienisch. Das heisst, du brauchst keine übermässigen Magenprobleme und Durchfälle erwarten. Etwas wahrscheinlicher ist, dass du dich erkältest – wegen den starken Klimaanlagen oder dem Mangel an Heizungen im Süden. Zudem besteht ein kleines, aber reales Unfallrisiko.

Folgende Produkte gehören auf jeden Fall in eine Reiseapotheke. 

  • Mittel gegen Reisekrankheit. Zum Beispiel im Form von Kaugummis
  • Mittel gegen Durchfall (Immodium) und Magenbeschwerden (Rennie)
  • Elektrolytgemisch (gegen den Elektrolytverlust bei Durchfall)
  • Abführmittel (zum Beispiel in Form eines Tees)
  • Kopfschmerztabletten (zum Beispiel Aspirin)
  • Augentropfen (wegen staubiger Luft)
  • Medikamente gegen Halsschmerzen, Husten und Fieber/Erkältung (zum Beispiel Dafalgan, Alcacyl oder Wick Medinait)
  • Desinfektionsmittel sowie Wund- und Heilsalbe
  • kühlendes Brandgel
  • Salbe gegen Sportverletzungen wie Voltaren
  • Insektenschutzmittel zum Beispiel Autan
  • Sonnenschutzmittel
  • Verhütungsmittel
  • Tampons (sind in China schwer zu finden)
  • Fieberthermometer
  • Heftpflaster
  • elastische Binden
  • Mullbinden
  • sterile Wundauflage
  • Pinzette
  • Schere
  • Ohrstöpsel als Lärmschutz
  • Zwei Wegwerfhandschuhe

Hinweis: Die Seite enthält Affiliate-Links.

Neu auf Sinograph? Dann lies dir am besten zuerst einmal die Einleitung durch. Wenn dich Themen aus dem Bereich der digitalen Welt interessieren,  empfiehlt sich der Besuch unserer Rubrik Digital. Für praktische Reisefragen haben wir ein Chinaforum.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.