Hinweis: Dies ist das neue China-Forum von Weltreiseforum.com, das ich wenigen technischer Probleme umziehen musste. Es ist noch nicht alles fertig, aber deine Fragen sind jetzt schon willkommen.

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

90 Tagesvisum für China

Hallo zusammen.

Ich bin deutscher Staatsbürger, lebe in Hamburg. Dieses Jahr von Anfang Juli bis September möchte ich gerne nach China zum Trekking ins Tian Shan Gebirge.
Für meine geplante Route brache ich ein 3-Monats Visum. Ich möchte einen Flug Hamburg-Urumqi retour buchen.

Mir ist schon klar daß ich für ein 90-Tage Visum Hotelbuchungen für den gesamten Zeitraum vorlegen muss. Genau das ist aber das Problem!
Erstens ist es sowieso kaum möglich so detailliert und taggenau zu planen.
Zweitens will ich nur die ersten zwei Nächte in einem Hostal in Urumqui übernachten und dann für die nächsten Wochen durch die Berge wandern mit Übernachtungen im Zelt.

Und drittens wäre es mir viel zu zeitaufwändig für einen Zeitraum von drei Monaten Fake-Buchungen zu machen, die ich sowieso nicht nutzen will und hinterher eh wieder stornieren muss.

Vor einigen Tagen habe ich das China Visa Center in Hamburg besucht. Der Dame am Schalter habe ich meinen Reiseplan erzählt und fragte ob es in diesem Fall auch ausreichen würde wenn ich nur für die ersten zwei Nächte Hotelbuchungen vorlegen würde.

Sie verstand meinen Reiseplan und antwortete daß es normalerweise nicht möglich wäre, aber ich könne es ja mal probieren. Sie konnte mir aber nicht sagen ob es so akzeptiert wird.

Es wäre mega ärgerlich für mich falls mir deswegen ein Visum verweigert würde. Dann wäre nicht nur die recht teure Visagebühr von 160 Euro futsch, sondern auch das gebuchte Flugticket!!!

Gestern habe ich das China Visa Center in Hamburg nochmal angerufen. Ich bekam die gleiche Dame am Apparat, mit der ich zwei Tage zuvor persönlich gesprochen hatte.

Ich habe sie gefragt, ob es denn akzeptiert würde, wenn ich übernachtungen in einem Hotel in Urumqi für die kompletten drei Monate durchbuchen würde (ich weiss, es würde ziemlich unglaubwürdig klingen drei Monate im selben Hotel zu übernachten, aber es geht mir ja nur darum das Visum zu bekomme ).

Sie antwortete mir wörtlich folgendes: "nein, mach das besser nicht. Bring in diesem Fall nur den ausgefüllen Visaantrag plus Flugticket und dann sehen wir mal weiter."

Das klingt ja schon etwas optimistischer.
Wie soll man diese Aussage interpretieren? Wenn es nicht akzeptiert würde, hätte sie es ja direkt sagen können. :?

Wie schätzt ihr die Lage ein???
Bevor ich ein hohes Risiko eingehe daß der Visa-Antrag abgelehnt wird, mit den damit verbundenen finanziellen Kosten, würde ich die China Reise besser gleich absagen und stattdessen lieber ins Pamir-Gebirge nach Tadschikistan fahren.

Am wertvollsten wären mir die Aussagen von Leuten, die schon selber mal versucht haben ein 3-Monats-Visum zu bekommen.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen......

Ich halte beide Optionen für eher schlecht. Ich würde dir weder Durchbuchen empfehlen, noch lediglich zwei Nächte buchen.

Was ich machen würde: Buche für die ersten zwei Nächte in Urumqi ein richtiges Hotel und dann buchst du für den Rest des Monats Fake-Reservationen. Du kannst dabei problemlos jeweils eine Woche an einem Ort bleiben.

Dabei würde ich die Route so legen, dass es aussieht, als würdest du den Rest der 2 Monate in Ostchina verbringen. Denn Xinjiang ist eine Problemregion und da wollen die Behörden vermutlich eher nicht, dass du irgendwo untertauchst.

Der Vorteil: Wenn du einen Monat buchst, wirst du mit hoher Sicherheit ein einmonatiges Visum bekommen. Vielleicht auch zwei. Drei sind eher unwahrscheinlich bei einer ersten Chinareise. Das heisst, du riskierst so deinen Flug nicht und kannst im schlimmsten Fall ein oder zwei Mal das Visum verlängern.

Hallo Oli, vielen Dank für Deine Einschätzung.

Was du schreibst klingt allerdings nicht so gut für mich. Ich würde schon gerne drei Monate am Stück bekommen. Mich mit absolut Null Chinischkenntnissen zwecks Visa-Verlängerung vor Ort in China mit den Behörden rumzuärgern klingt alles andere als erstrebbar. Das will ich wenn es irgendwie möglich ist gerne vermeiden.

Ausserdem müsste ich für eine Visa-Verlängerung von einem kleinen Kaff in einer abgelegenen ländlichen Region über 900 Kilometer nach Urumqi fahren und danach das gleiche auch wieder zurück :roll: :shock:

Oder sind Visa-Verlängerungen auch in kleinen Städten möglich, wie z.B. Tekes (Ili, Xingjiang)? Dann müsste ich nur 100 Kilometer fahren.
Sind Visa-Verlängerungen vor Ort in China denn generell unkompliziert und problemlos?

Die Visaverlängerung ist eigentlich relativ unkompliziert. Und zumindest an den Orten, wo ich das bisher gemacht habe (Beijing und Chengdu) konnten die Beamten auch einigermassen gut Englisch. Du musst einfach alle nötigen Dokumente dabei haben.

In deinem Fall ist jedoch relativ doof, dass die Verlängerung mehrere Arbeitstage dauert. Ich glaube bei mir waren es drei Arbeitstage, aber ich weiss nicht, ob das auf jedem Amt gleich lange geht.

Die Visaverlängerung musst du beim PSB machen, dem Public Security Bureau. Generell ist die Visaverlängerung nicht nur in den Hauptstädten möglich. Ich weiss von Leuten, die beispielsweise in Dali (Yunnan) verlängert haben. Ob Yili auch ein PSB hat, weiss ich nicht.

Wo ins Blaue vermutet, würde ich aber sagen, dass du in Xinjiang tendenziell mehr Probleme bei der Verlängerung haben wirst, da die Region eher unruhig ist und ich auch schon oft die Empfehlung gelesen habe, Xinjiang auf dem Visumantrag nicht zu erwähnen.

Meiner Meinung nach hast du zwei Optionen: Entweder du erstellst einen glaubwürdigen Ablauf über 90 Tage und versuchst das Visum über die ganze Zeit zu bekommen, oder du beisst eben in den sauren Apfel und verlängerst vor Ort.

Wobei ich nicht verstehe, wieso du keine Reiseroute über 90 Tage zusammenstellen willst. Bei Booking.com hast du die Reservationen mit einem Klick gecancelt. Bei 20 Reservationen ist das ein Aufwand von vielleicht 30 Minuten - was in keinem Verhältnis steht zu den 900 Kilometern, die du zurücklegen musst.

danke für deine Einschätzung.

Du hast ja recht. Ich habe mittlerweile eine 90-tägige Reiseroute zusammengestellt, mit Übernachtungsreservierungen in 6 verschiedenen Städten Ostchinas, jeweils für zwei Wochen. Somit komme ich auf insgesamt 90 Tage.

Stimmt, eine Visaverlängerung in China wäre für mich ziemlich doof und ungünstig. Ich hoffe daher daß es klappt mit den 90 Tagen.

Ich wünsche dir viel Glück und lass mich am Ende bitte wissen, was bei der Sache rausgekommen ist.

Anzeige

beim CVASC in Hamburg habe ich heute mein Visum abgeholt: 90 Tage habe ich bekommen, worüber ich sehr erleichtert bin. Eingereicht habe ich eine Bestätigung für einen Hin- und Rückflug nach Peking plus die Hostelreservierungen für 90 Tage in verschiedenen Städten Ostchinas.

Hi Bernie,

freut mich, dass am Ende alles gut geklappt hat. Ich wünsche dir eine schöne Zeit in Xinjiang...

Gruss,
Oli

Weiterlesen auf Sinographmehr

Digital 24

Wie du in China auf Facebook zugreifen kannst

Es ist ärgerlich: Sobald du in China angekommen bist, funktionieren zahlreiche populäre Webdienste nicht mehr. In diesem Beitrag beantworte ich dir die wichtigen Fragen zur Great Firewall of ...

On 1. Februar 2019 / By